SCHULVERANSTALTUNGEN

Gehirnjogging und einmal um den Block laufen

 

Bereits am Wochenende vor den Fitnesstagen war die Eichendorff- Schule sportlich aktiv. Fünf Schülerstaffeln und eine Eltern- Lehrer- Staffel nahmen am Volksbanklauf in der Rottweiler Innenstadt teil. Die Eltern- Lehrerstaffel konnte sogar den Sonderpreis mit dem originellsten Namen „nurmalumdenblocklaufen“ gewinnen, aber auch die läuferische Leistung konnte sich bei allen Staffeln sehen lassen. Der Elternbeirat und der Förderverein der Schule versorgten Läufer und Zuschauer mit leckeren Brötchen und Getränken.

Bei herrlichem Herbstwetter veranstaltete die Eichendorff- Schule zu Beginn der Woche Fitnesstage.

Zugegeben, morgens um 8.30Uhr beim Aufwärmen auf dem Schulhof kam man trotz des von den Schülerinnen und Schülern einer dritten Klasse geleiteten vielfältigen Aufwärmprogramms nicht ins Schwitzen. Dies lag aber weniger am mangelnden Eifer der Kinder als vielmehr an den doch sehr frischen Temperaturen.

Später floss dann schon der einer oder andere Schweißtropfen, zum Beispiel beim Fußballspielen, beim Rundlauf an der Tischtennisplatte oder während einer Joggingrunde.

Auch die Gehirnzellen hatten einiges zu tun. Beim Basketball wurden Spielzüge geübt und beim Laufmemory war Gehirnjogging angesagt.

Die Angebote während der Fitnesstage waren auf unterschiedliche Altersklassen abgestimmt. So gab es für die Erst- und Zweitklässler andere Angebote als für die Größeren. Nach jeweils einer Schulstunde wechselten die einzelnen Gruppen zum nächsten Angebot.

Insgesamt nahmen die Kinder an acht verschiedenen Angeboten teil, die meisten mit großer Begeisterung. Weil zu einer gesunden Lebensführung nicht nur Bewegung, sondern auch Entspannung und Ernährung gehört, konnten die Kinder auch Einblicke ins Yoga gewinnen und leckere, selbstgemachte Obstspieße genießen.

Bei diesem vielfältigen Angebot war nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch andere Fähigkeiten, wie Geschicklichkeit oder Konzentrationsfähigkeit gefragt.

Mitten im Abenteuer mit Tore, Milo und Lars -

Autorenlesung mit Marco Banholzer am 15. Oktober 2018

Der Autor Marco Banholzer hielt in jeder Klassenstufe eine Lesung. Die vier Lesungen konnten nur durch die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins FREd realisiert werden. Herr Banholzer stellte sein Buch „Alarm auf Burg Hornberg“ vor. In dieser Geschichte spielen die drei Jungen Tore, Milo und Lars die Hauptrolle. Wie der Titel schon verrät, entführt die Geschichte den Leser auf die Burg Hornberg. Alle Bücher der „Tore, Milo und Lars- Reihe“ spielen an realen Orten, vor allem auf Schlösser oder Burgen. Es ist also immer möglich, sich die Schauplätze anzuschauen und etwas über die Zeitgeschichte zu erfahren.

Gekonnt und spannend las der Autor aus seinem Werk vor. Besonders abwechslungreich machten die kleinen Filmsequenzen die Lesung. Bereits zwei Bücher über Tore, Milo und Lars wurden bisher verfilmt, der dritte Film ist in Planung. Gebannt verfolgten die Schüler die Geschichte und beteiligten sich eifrig an den Gesprächen und rätselten mit.  Da nicht zu viel verraten wurde, sind die Kinder nun sehr gespannt, wie das Abenteuer wohl ausgehen wird. Kein Wunder, dass viele Schüler sich das Buch sofort kaufen wollten.

In der anschließenden Fragerunde beantwortete Marco Banholzer bereitwillig alle Fragen und verriet auch persönlich Dinge.

Sicherlich wurde die Lust, die Bücher selbst zu lesen, geweckt. Es waren interessante und anregende Lesungen sowohl für Groß und Klein.  Die Kinder freuten sich sehr, dass sie noch die Möglichkeit hatten, ein persönliches Autogramm des Autors zu bekommen.  

Einschulungsfeier am 15. September 2018

Die feierliche Einschulung von insgesamt 70 Erstklässlern begann mit der Begrüßung  in der Sporthalle der Eichendorff- und Achert- Schule.  Die Klassen 2a und 2b der Eichendorff- Schule unter der Leitung von Frau Neininger und Frau Link führten das Stück „Nele lernt lesen“ vor. Gebannt hörten die Erstklässler den  flotte Liedern und dem spannenden Theaterstück zu. Anschließend nahmen die Klassenlehrerinnen ihre Schülerinnen und Schüler in Empfang und gingen mit ihnen zur ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer: Klasse 1a mit ihren Klassenlehrerinnen Ursula Schäfer und Annette Dangel, Klasse 1b mit ihren Klassenlehrerinnen Sonja Schick und Alexandra Kopf und die gemeinsame Eingangsklasse 1c der Achert- und Eichendorff- Schule mit ihren Klassenlehrerinnen Miljenka Boras und Barbara Raffoul.

Nach einer Ansprache der Rektorin der Eichendorff- Schule Mirjam Storz bewirtete der Elternbeirat die Eltern und alle weiteren Gäste auf dem Schulhof. Nach der ersten Unterrichtsstunde wurden die Kinder von ihren Eltern im Klassenzimmer abgeholt.

Bundesjugendspiele/ Sportaktionstag in der Au im Juni 2018

Schneller, weiter, im Grünen

Sensationelle 1006 Punkte bei den Bundesjugendspielen

 

Mit tatkräftiger Unterstützung vieler Helfer aus der Elternschaft und vom Ganztagesteam veranstaltete das Kollegium der Eichendorffschule am 28. Juni den diesjährigen Sportaktionstag auf dem sehr schön gelegenen Sportgelände in der Au.

Um 8.30 Uhr setzte sich der bunte Lindwurm mit aufgeregten kleinen Sportlerinnen und Sportlern sowie ihren Lehrerinnen in Bewegung.

In der Au angekommen gab es nach der Begrüßung von Schulleiterin Frau Storz ein ausgefeiltes Aufwärmprogramm, geleitet von sechs Schülerinnen und Schülern aus Klasse 4.

Anschließend starteten die Klassen ihren Wettkampf. Klassenweise steuerten die Kinder insgesamt neun Stationen an, von denen drei – Weitsprung, 50-Meter-Sprint und Weitwurf – in die Wertung der Bundesjugendspiele Leichtathletik eingehen. An den anderen Stationen wurde zum Beispiel beim Ausdauerlauf und Zielwurf um viele Punkte gekämpft.

Trotz aller Konkurrenz wurden immer wieder Bewunderungsrufe für die Leistung der Mitschülerinnen und Mitschüler laut. Besonders laut wurden diese, als ein Schüler einer vierten Klasse über 50 Meter weit warf. Weil er auch beim Weitsprung und beim Sprint überaus erfolgreich abschnitt, erreichte er insgesamt sensationelle 1006 Punkte. Hut ab! Auch vor der Leistung aller anderen Kinder, die nach dem mehrwöchigen Üben im Sportunterricht ihr Bestes gaben.

 

 

Grundschulen - Fußballturnier

Fußball: Ungeschlagen für das Kreisfinale qualifiziert

 

Am 27. Februar nahm eine Schulmannschaft der Eichendorffschule, bestehend aus Dritt- und Viertklässlern, an der Vorrunde des Grundschul-Cups im Hallenfußball teil.

Nach zwei Unentschieden zu Beginn, eines davon gegen den späteren Turniersieger aus der Konrad-Witz-Schule, konnten die Jungs im dritten Spiel mit einer überzeugenden Leistung 4:0 gewinnen. Nach einem weiteren Unentschieden ging man ungeschlagen ins letzte Spiel, das mit 5:0 deutlich gewonnen wurde.

Unsere Jungs qualifizierten sich somit als zweitplatziertes Team des Turniers für das Kreisfinale.

Herzlichen Glückwunsch dazu und ein großes Kompliment für euer sportlich faires Auftreten!

Klassenprojekt Tageszeitung  für Kinder der Klassenstufe 4

November 2017

Vor ein paar Wochen nahmen unsere Viertklässlerinnen und Viertklässler an der Aktion „Lesespaß“ teil. Jeden Tag wurde eifrig in der Zeitung gelesen. Vor allem die Berichte über die Turmeröffnung stießen auf großes Interesse.

Mehrere Schüler hatten daraufhin die Idee, der Zeitung einen Bericht über unser Turmspiel zur Veröffentlichung im Kinderboten oder auf der Kinderseite im Wochenendteil zu senden.

 

Ein Sportspiel zur Turmeröffnung des Testturms von Rottweil

 

Man teilt die Kinder in zwei Mannschaften auf. Die Teamchefs spielen eine Runde „Schere, Stein, Papier“ und der Gewinner des Spiels fängt an. Die Teams rollen abwechselnd einen harten Ball auf den Turm aus Softwürfeln. Wenn eine Mannschaft den Turm getroffen hat und die Würfel auf den Boden gefallen sind rennt das gegnerische Team los um den Turm wieder aufzubauen. Das andere Team nimmt sich 15 weiße Bälle und wirft diese auf die Kinder, die den Turm wieder aufbauen. Wenn ein Kind eines aus der Mannschaft trifft, die den Turm wieder aufbaut, muss dieses Kind sich auf die Bank setzen. Wenn es aber ein Kind schafft, den Turm wieder aufzubauen, ohne dass es getroffen wird, ruft es „Der Turm steht“ und bekommt dafür einen Punkt für sein Team. Die Mannschaft, die nach einer Schulstunde die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel. Was bei diesem Spiel wichtig ist: Fairness, Konzentration und Gruppendynamik. Es stammt ursprünglich aus Griechenland und wurde passend zur Turmeröffnung abgeändert.

 

 Selbstverteidigung für Kinder

Am 5. April gewährte Herr Kai Weisser von der Sportschule Villingen-Schwenningen unseren Viertklässlern einen Einblick in eine besondere Form der Selbstverteidigung, das KRAV MAGA DEFCON.

KRAV MAGA DEFCON ist ein modernes und äußerst effizientes Selbstverteidigungs-System, dessen Basis natürliche, bei jedem vorhandene Reflexe bilden.

In einer kurzen theoretischen Einführung wurde über die Begriffe Notwehr und Nothilfe gesprochen. Es wurden verschiedene Möglichkeiten, sich bei einem Angriff angemessen zu verhalten, erläutert.

Anschließend lernten die Kinder die vorbereitete Position sowie verschiedene Befreiungstechniken kennen. In Zweier-Teams wurde konzentriert jeder Handgriff geübt.

Am Ende der sehr informativen Einheit durften die Kinder noch die richtige Schlagtechnik gegen das Schlagpolster (s. Bild) ausprobieren.

Die Schülerinnen und Schüler waren sich danach einig: In dieser besonderen Sportstunde hatten alle mit großer Freude viel Neues gelernt.

 

Weitere Informationen zu Krav Maga Defcon und dem Trainingscenter in Deiner Nähe unter www.kravmaga.de oder sportschule-vs.de.

 

 Jugend trainiert für Olympia im April 2017- Schwimmen und 

 Teilnahme am Fußball 3 Löwen Cup

Kreisfinale Schwimmen „Jugend trainiert für Olympia“

 

Am 30. März 2017 nahm eine Mannschaft der Eichendorffschule am Kreisfinale im Schwimmen im Aquasol Rottweil teil. Nach der Sichtung im Schwimmunterricht und zwei speziellen Trainingseinheiten gingen acht Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen voller Vorfreude und mit einer gehörigen Portion Aufregung an den Start. Geschwommen wurden jeweils 25m in den Disziplinen Rückenkraul, Brust und Freistil. Außerdem gab es noch eine 6x25m Freistil-Staffel. Auf der für unsere Schülerinnen und Schüler ungewohnten langen Bahn gaben die Kids ihr Bestes. Am Ende belegte die Mannschaft der Eichendorffschule unter den Grundschulteams den dritten Platz. Herzlichen Glückwunsch an alle Schwimmerinnen und Schwimmer!

 

Fußball: Teilnahme am „3-Löwen-Cup“

 

Am 4. April 2017 wurde in der Kreissporthalle in Schramberg-Sulgen der diesjährige „3-Löwen-Cup“ für Grundschulmannschaften ausgetragen. Unsere Jungs, die zwei besondere Trainingseinheiten absolviert hatten, freuten sich sehr auf das Turnier und gingen motiviert und konzentriert ins erste Spiel. Leider wurde dieses mit 1:0 knapp verloren. Im zweiten Spiel gelang es unserem Team, ein 1:1-Unentschieden zu erreichen, bevor das letzte Spiel wieder verloren wurde. So gelang es dem Team leider nicht, sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Trotz der Enttäuschung darüber waren sich am Ende alle einig, dass die Teilnahme großen Spaß gemacht hatte. Ein besonderes Lob erhielten die Jungs von Sportlehrerin Britta Lauterwein für ihr faires Verhalten.

 

Das DFB Mobil war in den Klassen 3 -  März 2017

 

November /Dezember 2016

Winterbundesjugendspiele

 

Mittwoch Morgen 7.15 Uhr. Noch ist es dunkel. In der Sporthalle der Eichendorffschule zieht die Reinigungskraft mit dem großen Wischmopp ihre letzten Bahnen. Schüler und Lehrer trifft man zu so früher Stunde hier normalerweise nicht an. Doch nicht so heute! Heute finden an der Eichendorffschule die Winter-Bundesjugendspiele statt! Fabio und Valentin kommen als Erste, gefolgt von Roman und den beiden Daniel. Sie haben sich im Sportclub als Helfer beim Umgang mit dem Sportmaterial und den Großgeräten bewährt. Und sie kennen sich bestens aus mit den Regeln zur Sicherheit, wie z.B., dass alles aus Metall nur vom Sportlehrer auf- und abgebaut wird. Sie haben von ihren Eltern die Erlaubnis, so früh zu kommen, und die Sportlehrer freuen sich über diese nachwuchsfördernde Kooperation. Nachdem sie staunend der Reinigungskraft zugesehen haben, sagen die Jungs beeindruckt „danke“. Die Aufgaben werden verteilt, und routiniert gehen die Kinder ans Werk. Nein, unsere Jungs wären keine echten Jungs, würde nicht der ein oder andere versuchen, mal eben kurz eine Runde auf dem Mattenwagen…, aber da ist das strenge Auge der Sportlehrer wachsam. Zur Belohnung für den sachgerechten Aufbau der Geräte darf jeder einmal über den hohen Kasten springen, und es geht pünktlich zur eigenen Klasse.

Seit Oktober hieß es für alle Klassen der Eichendorffschule und für die Grundschulförderklasse: Wir üben für die Bundesjugendspiele im Geräteturnen! Mit diesem Ziel vor Augen begannen die Kinder mit großem Eifer, die geforderten Übungen im Sportunterricht und im Sportclub zu trainieren, und bald konnte man die ersten kleinen und großen Fortschritte sehen. Die Kinder lernten, sich durch Misserfolge nicht unterkriegen zu lassen, und konnten am eigenen Erfolg wachsen. Nach dieser langen Übungsphase, einer gründlichen Planung durch die Kollegen des Sportteams und den geschilderten Reinigungs- und Aufbauarbeiten war es dann am 14. und 15.12. soweit: Die Kinder absolvierten klassenweise ihren Wettkampf. Dabei konnten sie Punkte am Reck und am Boden sowie beim Balancieren und beim Sprung sammeln. Gezeigt werden musste außerdem eine Miteinander-Übung, bei der es auf die perfekte, synchrone Darbietung ankam. Akrobatische Übungen und Schattenrollen im Team fordern und fördern dabei in besonderem Maß die soziale Kompetenz, denn nur gemeinsam kann man zufriedenstellende Lösungen für die gestellte Bewegungsaufgabe erreichen. Gegenseitige Rücksichtnahme und gemeinsame Absprachen waren also gefragt, und es gab einige Gruppen, die zeigten, dass sie zu guter Teamarbeit fähig sind. Dies wurde mit hohen Punktzahlen belohnt. Die Wettkamprichter waren vom Engagement und der Motivation der Kinder sowie von der angenehmen Atmosphäre in der Halle begeistert. Für nicht geturnte Pflichtelemente gab es Punktabzug, eine gute Körperspannung sowie dynamische Bewegungen hatten hohe Punktwerte zur Folge. Ein besonderer Dank geht an Helmut Frenger und Roland Stimmler, die Britta Lauterwein und Andrea Fischer beim Werten an beiden Tage ehrenamtlich zur Seite standen.

Eine Woche später: Draußen ist es hell. Die große Pause ist gerade zu Ende. Alle Kinder und Lehrer der Eichendorffschule versammeln sich in der Sporthalle zur großen Siegerehrung. Die Besten aus jeder Klassenstufe dürfen eine ihrer geturnten Übungen präsentieren. Aus den Händen von Schulleiterin Mirjam Storz nehmen die Kinder stolz ihre Urkunden entgegen. Ihren leuchtenden Augen sieht man an: Turnen macht Spaß!

 

 

April 2016

 

Das DFB-Maskotchen Paule war bei uns

 

Juhuuuu ... Paule war am Freitag, den 15.04. bei uns an der Eichendorffschule und hat uns super auf die diesjährige Europameisterschaft der U19 eingestimmt. Man, war da was los! Wir bekamen tolle Anleitungen, unsere Deutsche Mannschaft anzufeuern, sogar auch kleine Geschenke wie Autogrammkarten, Armbänder und Preisermäßigungen für die Spiele. Das hat riesigen Spass gemacht und keiner wollte mehr nachhause. Vielen Dank nochmal an das Team des DFB-Mobils mit seine Jungs, die mit Ihrem Engagement uns nicht vergessen haben! Das war ein tolles Erlebnis!

März 2016

 

DFB-Mobil zu Gast an der Eichendorffschule

 

Auch in diesem Schuljahr war das DFB-Mobil wieder für unsere 3. Klassen an der Eichendorffschule.

In zwei Unterrichtseinheiten konnten die Kinder in unserer Sporthalle  ein qualifiziertes Fußballtraining absolvieren. Die 3. Klässler konnten durch koordinative Aufwärmübungen vielseitige Bewegungserfahrungen mit und ohne Ball sammeln. Am Ende durfte natürlich ein richtiges Spiel nicht fehlen. Trotz großer Spielerzahl spielten die Kinder sehr fair und waren mit großer Begeisterung dabei. Zum Abschied erhielt jedes Kind sogar noch kleine Geschenke in Form von einem Aufkleber, einem Poster und einem Stundenplan.

Dezember 2015

 

Urkundenehrung anlässlich der Winterbundesjugendspiele

 

Anlässlich der Bundesjugendspiele im Geräteturnen fanden sich wie jedes Jahr nach einigen Wochen Training alle Klassen der EDS in der Turnhalle ein. Zum ersten Mal in diesem Jahr nahm auch die Grundschulförderklasse mit Frau Grießer  teil.
Bei der Durchführung erlebten sich die Schüler auf einer anderen Ebene als im Schulalltag. Geturnt wurde am Barren, Boden, Schwebebalken und am Sprung. Zusätzlich absolvierten die Kinder eine Gruppenübung, bei der es auf die Synchronität ankam. Beide Tage waren erfolgreich und viele Schüler konnten sich über eine Urkunde freuen, da sie ihr Bestes gegeben haben. Die Kampfrichter  Rainer Stimmler,  Helmut Frenger, Andrea Fischer und Sarah Eickhoff blicken auf zwei tolle Tage in konzentrierter, sportlich höchst motivierter Atmosphäre zurück.
Über eine Ehrenurkunde freuen sich 71 Schüler, über eine Siegerurkunde 58 Schüler.

Winterbundesjugendspiele

Weihnachtsbasteln der 3. und 4. Klässler

Pünktlich zum 01. Dezember durften unsere 3. und 4. Klässler an einem Dienstagnachmittag wieder an verschiedensten Bastelprojekten teilnehmen. Die Schüler/innen machten von den reichhaltigen Vorschlägen je nach Interesse Gebrauch und brachten tolle Weihnachtsaccessoires mit nach Hause.

Elterncafe am Dienstag, den 01. Dezember

November 2015

 

Fresch-Elternabend: Wertvolle Tipps für die Rechtschreibung

Letzten Dienstag fand in der Eichendorffschule ein klassenübergreifender Elternabend zum Thema Rechtschreibung statt. Erfreulicherweise stieß das Thema auf großes Interesse, so dass sich zahlreiche Eltern anmeldeten und der Vortrag in der Turnhalle stattfand.

Frau Frank von der Grund-und Werkrealschule Zimmern informierte die Eltern und Kolleginnen ausführlich und sehr anschaulich, was den Schülerinnen und Schülern bei der Rechtschreibung helfen könnte.

Zuerst legte Frau Frank die Voraussetzungen  für gelingendes Schreiben dar. Anschließend erläuterte sie die Rechtschreibstrategien nach FRESCH (Freiburger Rechtschreibschule). Diese Strategien werden auch an der Eichendorffschule eingesetzt und sollen den Kindern helfen, Wörter richtig zu schreiben. Die Hälfte des Grundwortschatzes kann über das Schwingen, das heißt, das Zerlegen des Wortes in Silben, hergeleitet werden. Bei einer anderen Gruppe von Wörtern erkennt man die Schreibweise, indem man die Wörter verlängert: Pferd schreibe ich mit d, das höre ich in Pferde ganz genau. Ebenso ist das Ableiten eine wertvolle Strategie: Bälle kommt von Ball und daher schreibe ich es mit ä.

Bei manchen Wörtern kann man keine der Strategien nutzen, diese muss man sich einfach merken.

Zum Abschluss erklärte Frau Frank den Zuhörern das Training individueller Fehlerwörter mit der Schubs-Methode nach Detlef Träbert. So bekamen die Eltern eine Anleitung, wie sie zuhause Wörter üben können, die einfach nicht ins Gedächtnis der Kinder wollen.

Gut informiert und mit wertvollen Tipps versorgt gingen alle zufrieden nach Hause.

September 2015

 

Einschulungsfeier der Erstklässler im Schuljahr 2015/2016 

Am Samstag, den 19.09.2015 war für 48 neue Erstklässler ein großer, aufregender Tag: sie wurden eingeschult. Für die meisten der Kinder mit ihren Familien, Verwandten und Freunden begann dieser besondere Tag mit einem Gottesdienst, der von den Kindergärten mitgestaltet wurde.  Anschließend ging es zur feierlichen Einschulungsfeier in die Turnhalle der Eichendorffschule. Dort angekommen, wurden sie vom Schulleitungsteam in einer kurzen Ansprache begrüßt.

 

Die Klasse 2a hieß die  neuen Schulkinder mit dem Theaterstück „Jeder kann etwas, keiner kann alles“ herzlich Willkommen. Unter der Leitung von Frau Schäfer und Frau Schaermann stellten die Kinder der Klasse 2a stolz  ihr Schauspielkönnen unter Beweis.

Im Anschluss daran wurden die Kinder ihren Klassen zugeteilt und nahmen aufgeregt an ihrer ersten Unterrichtsstunde teil.

Währenddessen richtete das Schulleitungsteam noch ein paar wichtige Worte an die Eltern im Hinblick auf die zukünftige Zusammenarbeit und einen gelungenen Schulanfang. Frau Storz, unsere Schulleiterin, konnte diese Aufgabe dieses Jahr leider nicht wahrnehmen, da sie noch krank ist.

Als die erste Unterrichtsstunde zu Ende war, konnten die Eltern ihre stolzen Schulkinder wieder in Empfang nehmen. Sie hatten zudem die Gelegenheit sich das Klassenzimmer anzusehen und das neue Klassenleitungsteam ihres Kindes kennenzulernen.

Herzlichen Dank an den Förderverein FREd und dem Elternbeirat, welcher sich um die Bewirtung der Gäste kümmerte und die neuen Erstklässler mit einem Willkommensgeschenk begrüßte.

Das Team der Eichendorffschule freut sich auf die neuen Erstklässler und wünscht ihnen einen guten Start!

Und das sind unsere neuen 1. Klässler:

SCHULVERANSTALTUNGEN SCHJ. 14/15

Juni 2015

 

Fitnesstage und Bundesjugendspiele an der Eichendorffschule
 
An zwei Fitnesstagen hatten die Schüler der Eichendorffschule Rottweil die Möglichkeit, verschiedene Workshops zu besuchen: Inliner, Gerhirnjogging, Yoga, Boule, Darts, Obst- und Gemüsespieße, Basketball, Fußball, Fitnesstraining, Geschicklichkeit, Federball und Seilhüpfen.
Am dritten Tag ging es bei schönstem Wetter in die Au. Dort stellten die Kinder ihr leichtathletisches Können unter Beweis. Am Montag folgt in der Schule die finale Siegerehrung zu den Bundesjugendspielen im Leichtathletik.
 
Fitnesstage:

Bundesjugendspiele: Unsere Ehrenurkundler

Die Pokalgewinner des Wasserspiels: Klasse 3a

Eichendorff-Schüler in RP-Finals

 
Am 11.6. und 18.6. traten voller Stolz die Schwimmmannschaft sowie die Fußballmannschaft der Eichendorffschule Rottweil im Finale gegen die Besten des Regierungspräsidiums Freiburg an.
Die Schwimmer hatten Heimspiel, Wettkampfort war das Aquasol. Sie belegten den 4. Platz. Die Fußballer mussten eine weitere Anreise auf sich nehmen. Sie belegten in Umkirch bei Freiburg den 8. Platz. Herzlichen Glückwunsch!
 

Unsere Fußballer:

Vorne von links nach rechts: Florent, Jona, David

Hinten von links nach rechts: Sarah Eickhoff, Cedric, Luka, Mohamend, Deniz, Valentino

 

Unsere Schwimmer:

Vorne von links nach rechts: Patrick, Dmitry, Pauline

Hinten von links nach rechts: Nele, Lukas, Tamara

 

Mai 2015

 

Märchenprojekttage unserer 1. und 2.-Klässler
 

Das gemeinsam einstudierte Lied „ Wir kennen viele Märchen“ bildete den Auftakt für die musikalisch rhythmisch orientierten 3 ­tägigen Projekttage an der Eichendorffschule Rottweil.

Rund um das Thema Märchen und ihre Lieder erweiterten die Kinder der Klassen 1a/b und 2 a/b ihre zuhause oder im Kindergarten erworbenen Kenntnisse.

Die Kinder begegneten den Märchen auf vielfältige Art und Weise. Es gab eine kleine Instrumentenkunde, etliche Lieder und gesungene Rollenspiele, selbst bei youtube konnte man sehen, wie andere Kinder diese Lieder interpretieren. Auch Übungen zur Stimmschulung und kleine Tänze standen auf dem Programm.

Selbstverständlich wurden Märchen spannend vorgelesen, Bilderfolgen von Märchen in die richtige Reihenfolge gebracht und selbst die Hausaufgaben wurden märchenhaft orientiert verpackt.

Jetzt wissen alle, dass Hänsel in großer Gefahr war, Dornröschen 100 Jahre schlief, wie Peter dem Wolf begegnete oder wie es der Prinzessin auf der Erbse erging.

Aktuell zum Thema Turm konnte man einen Dornröschenschlossturm herstellen, ebenso wurden Rosen gebastelt oder Scherenschnitte angefertigt. Bei anderen Märchen ging es um verschiedene Instrumente oder darum, das Märchen mit Stabpuppen passend zum Märchenlied zu spielen.

Die Klasse 3b lud zum Abschluss zu einem Märchen­ und Spieleparcours auf den

Pausenhof ein, und stellte wieder einmal unter Beweis, dass in der Idee „ Ältere Schüler für jüngere

Schüler“ eine zauberhafte Pädagogik schlummert. Nicht zuletzt ließen sich davon auch einige Kolleginnen anstecken und boten auch eine Station an. So wurde bei „ Seilspringen mit Rapunzels Zopf“, „schwere Ritter­ Kletterprüfung mit Schwert“, „Kugeln aus dem Brunnen wie der Froschkönig“ und vielen Stationen mehr eine märchenhafte Pause gefeiert.

Alle sind sich einig: Märchen machen Freude und gemeinsam Singen macht Spaß. Rückblickend wird wohl noch öfter zu hören sein: „ Es war einmal.....“

März 2015

 

Sportliche Erfolge an der Eichendorff-Schule Rottweil
 
Gleich zwei Mannschaften der Eichendoff-Schule Rottweil zogen am Montag, 23. März in das Regierungspräsidiums-Finale ein.
 
Nachdem sich die Fußball-Jungs am 9. März in Rottweil für das Kreisfinale beim 3-Löwen-Cup qualifizierten, zogen sie am Montag in Wellendingen nach einem spannenden Halbfinale als Kreisvizemeister in das RP-Finale ein. Am 18. Juni fahren die Jungs mit ihrer Betreuerin Frau Eickhoff nach Freiburg zu den RP-Finalspielen des 3-Löwen-Cups.
 
Die Schwimmmannschaft, betreut von Frau Greineck und Frau Knubben, zog ebenso als Kreismeister in das RP-Finale (Termin/Ort noch unbekannt) ein. Alle zeigten im Hallenbad St. Georgen in drei Einzeldisziplinen (Brust, Rücken, Freistil) und einer Freistil-Staffel ihr Können. Das Extra-Training an einem Schulvormittag zahlte sich voll und ganz aus.

DFB-MObil-Team in der Eichendorff-Schule

 
Zwei Fußballtrainer bzw. DFB-Mobil-Teamer des Württembergischen Fußballverbandes kamen im Auftrag des Deutschen Fußballbundes (DFB) am Freitagmorgen in die Eichendorff-Schule. Zwei Klassen kamen in den Genuss und folgten den Anweisungen von Saban Uzun und Pascal Schoppenhauer. Kleine Spiele und ein Fußballspiel begeisterten die Kinder. Bestimmt wird das eine oder andere Kind, das im Fußballverein trainiert, die Übungen mit ins Training bringen.

 

FEBRUAR 2015

 

Fasnetsdonstig: Flashmob am Schmotzigen in der Eichendorffschule
 
An der Eichendorffschule gab es den ganzen Donnerstag ein buntes Fasnetsprogramm. Am Morgen waren die Kinder mit ihren LehrerInnen in ihren Klassenzimmern. Um 11.15 Uhr wurde jede Klasse durch die Trommel-AG abgeholt. In der Turnhalle wurde der Narrensprung von Narros nachgespielt, begleitet von zwei Treibern und ihrem Rössle.
Für einen Moment wurde es ganz still - nun wussten alle Kinder und ihre Sportlehrerinnen, welcher Moment folgen würde: ein Flashmob! Alle Schüler tanzten die selbe Choreographie. Allen nicht eingeweihten LehrerInnen und Betreuerinnen vom Ganztagesteam stockte der Atem. Beeindruckend, wie die Kinder die Halle zum Beben brachten. Es folgte eine fröhliche Tanzparty mit vielen bekannten Fasnetsliedern.
In der Mittagschule hatten die Kinder freie Wahl: beispielsweise eine Bewegungslandschaft, eine Saftbar, Basteleien und Malereien aller Art füllten den Nachmittagsunterricht aus. Bis zum Aschermittwoch geht es nun in die Ferien, denn dann "isch d' Fasnet scho vorbei"!

 

Musische Projekttage

 

Der Rhythmus macht‘s

Im Rahmen der musischen Projekttage der Eichendorffschule in Klasse 1 / 2 stand in der Woche vor Fasnet der Rhythmus im Vordergrund. In allen Fächern wurde versucht, Rhythmus und Taktgefühl einzubauen, zu erforschen und zu erproben. Musik und Bewegung sind wichtiger Bestandteil der Förderung für Kinder in jungen Jahren. Den Schwerpunkten psychomotorischer und rhythmischer Förderung wurden mit den Rhythmustagen Rechnung getragen. Den Höhepunkt stellte eine Stunde in der Turnhalle dar, in der die Kinder erste Erfahrungen mit Stockkampftanz und Stockkampfkunst machten.

Hierbei wurden eigene Verspieltheit, sowie Wahrnehmungsfähigkeit in einem hohen Maß an körperlicher und geistiger Präsenz geübt.

Wachsamkeit dem eigenen und den anderen Körpern im Raum gegenüber, Koordination, Dynamik und eigenes Zeitempfinden, ab und an unterstützt durch moderne und afrikanische Musik, waren durchweg Bestandteil der rhythmisch orientierten Bewegungsschulung.

Mit einer ordentlichen Portion Spaß und Disziplin wurde die Stunde unter dem Motto „Juhu, ich lerne.“ zu einem großen Ganzen abgerundet. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Lehrerinnen begaben sich unter der Leitung von Frau Andrea Fischer auf die Reise mit den Stöcken.

Nahezu alle Kinder gaben ein gutes Feedback ab. Nur ganz selten war ein „Fußball macht aber mehr Spaß“ zu hören und das ist ja auch ganz und gar in Ordnung.

Den Abschluss finden die Rhythmiktage am Schmotzigen, wo sicherlich nochmal einige rhythmische Sprech- und Klatschspiele gemacht werden, zu fetziger Musik getanzt wird und die ganze Schule sich beim einstudierten Flashmob im gleichen Rhythmus bewegt.

 

JANUAR 2015

 

Winterolympiade an der Eichendorff-Schule Rottweil

 

Da die Schneelage leider keinen Wintersporttag zuließ, fand an der Eichendorff-Schule eine Winterolympiade statt. Jede Klasse konnte an einem Tag ihre Winterolympiade abhalten. Für zwei Vormittage verwandelten sich die Schwimmhalle und die Sporthalle in Austragungsstätten einer Winterolympiade. Zum ersten Mal zeigten alle Kinder bei ihren originellen Winterspielen vollen Einsatz.

In der Schwimmhalle wurden Staffeln jeglicher Art ausprobiert und geschwommen. In der Sporthalle konnten die Kinder fünf verschiedene Disziplinen ausprobieren: "SKISPRINGEN", "BOBFAHREN", "SCHNEEBALLSCHLACHT", "EISSCHNELLLAUF" und "BIATHLON". Unter dem Motto "Dabei sein ist alles" waren alle mit großer Begeisterung bei der Sache. Vor allem die "SCHNEEBALLSCHLACHT“ war der große Renner.

Spiele, Basteleien, Spaziergänge, kleine Rutschpartien am „Haushang“ und vieles mehr rundeten die beiden Tage ab.

DEZEMBER 2014

 

Eichendorff-Grundschule für Integrationsprojekt ausgezeichnet

 

Mit einer Urkunde und einer Förderung über 1500 Euro wird die Eichendorffschule für

ihr Projekt „Kochen der Nationen“ ausgezeichnet.

Hierbei kochen Eltern unter Anleitung von Eltern mit unterschiedlichen kulturellen

Hintergründen, Rezepte aus aller Welt. Das gemeinsame Vorbereiten, Kochen und

Essen ermöglicht Integration in vielen Bereichen.

Der Elternbeirat der Schule und die Bürgerstiftung Rottweil organisieren, finanzieren

und bereichern hiermit das „Miteinander und Füreinander“ an der Schule.

343 Grundschulen aus ganz Baden-Württemberg haben gemeinsam mit ihren

Fördervereinen am Wettbewerb teilgenommen.

Dieses Projekt befand die Jury des Förderwettbewerbs der SpardaImpuls als

förderwürdig. Der Leiter der Sparda- Bank in Villingen-Schwenningen, Michael

Sauter, freut sich über das gelungene Abschneiden der Eichendorffschule.

Die Schulleiterin Mirjam Storz und der Vorstand des Fördervereins Winfried

Hörrmann, bedankten sich bei der Sozialstiftung der Sparda- Bank Baden-

Württemberg und wissen genau, wofür die Spende eingesetzt wird.

„ Wir werden unsere Lernwerkstätten ergänzen und Material dazu anschaffen, und so

unserer bunten Schülerschar weitere Möglichkeiten bieten, sich individuell

weiterzubilden und erforschend Neues zu entdecken.“

 

Winterbundesjugendspiele in der Sporthalle

 

Klasse 1 und 2:

Weihnachtsmusical "Die Drei vom Stall" der Musical-AG von der Eichendorff- und Achertschule begeistert

 

Das diesjährige Weihnachtsmusical „Die Drei vom Stall“ der Musical-AG der Eichendorffschule und Achertschule Rottweil, unter der Leitung von Frau Christine Geier und Frau Regina Schmidt-Auginski, konnte man am Mittwoch in der dortigen Turnhalle bestaunen. Das wochenlange Proben zahlte sich aus. Jedes einzelne Kind glänzte und gab sein bestes.

Morgens wurden einige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Eichendorff- und Achertschule sowie die Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth begrüßt. Zur Aufführung am Nachmittag kamen viele Verwandte und Bekannte, deren Kinder einen Auftritt hatten. Alle weiteren Interessierten sowie Dritt- und Viertklässler der Eichendorffschule konnten sich ebenso von dem Musical inspirieren lassen.

Die Trommel-AG unter der Leitung von Andrea Grabu machte den Auftakt. Nicht nur das Trommeln begeisterte die geladenen Gäste. Der Schneeflöckchentanz im Anschluss verzauberte ab der ersten Sekunde. Marc Brokhammer am Klavier bescherte dem Publikum besinnliche Klänge während der gesamten Vorführung. Einige Siebtklässler der Achertschule waren für den reibungslosen technischen Ablauf verantwortlich.

Nach der Mittagvorstellung sorgte der Elternbeirat und der Förderverein FREd der Eichendorffschule mit Glühpunsch, Glühwein und Brezeln für das leibliche Wohl. An der Achertschule endete der Nachmittag mit einer vorweihnachtlichen Begegnung. Kaffee, Kuchen und Adventsbasteleien rundeten dort diesen ereignisreichen Tag ab.

Adventsbasteln in den Klassen 1 und 2

 

In der Adventszeit wird in den ersten und zweiten Klassen fleißig gebastelt, häufig mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern, Geschichten und Gedichte zum Advent gehört und gesungen.

Montagmorgens trafen sich alle Erst- und Zweitklässler zum Singen in der Grundschulförderklasse. Versammelt um die Adventskerze erklingen sowohl besinnliche als auch beschwingte Lieder.

Mit dem Thema "Weihnachten in anderen Ländern" beschäftigten sich die Schüler und Schülerinnen der ersten und zweiten Klasse in Kleingruppen. Der Focus lag vor allem auf Lieder und Tänze, die zur Tradition anderer Länder gehören. Die Schüler machten auf ihrer Reise durch die Weihnachtswelt Halt in Schweden, England, Russland, Italien sowie Griechenland. Klassenintern wurden dann noch die deutschen Bräuche besprochen.

 

Adventsbasteln in den Klassen 3 und 4

 

Am Dienstagmorgen, den 2. Dezember 2014 konnten die 3.- und 4.- Klässler in sechs Räumen ihrer Kreativität freien Raum lassen. Pro Raum gab es zwei Angebote, die von LehrerInnen vorbereitet wurden. Der Basteleifer war so groß, sodass in der Mittagsschule weiter gebastelt wurde.

NOVEMBER 2014

 

Eichendorffschüler erleben die Vorweihnachtszeit auf besondere Art -

"Heimlich, still und leise"

 

Für die ersten und zweiten Klassen der Eichendorffschule fand am Donnerstag, den 13.11.2014 eine musikalische Lesung statt.

Jacqueline Borchert-Seng stellte ihr Buch „Heimlich, still und leise“ – ein Hör-, Lese- und Bilderbuch mit Liedern zur Winter-, Advents- und Weihnachtszeit vor.

Gemeinsam mit Toni, dem Jungen aus der Geschichte, machten sich die Schüler auf die Reise in Richtung Weihnachten. Dabei konnten sie dem Inhalt des Buches nicht nur beim Vorlesen begegnen, sondern wurden mit Instrumenten, Singen, Summen, Tanzen und Bewegungen stets in die Geschichte mit einbezogen. Der Autorin gelang es mit Gestik und Mimik sowie stimmlicher Variation die Kinder zu fesseln. Somit waren die Kinder mit Feuereifer bei der Sache und genossen sowohl die leisen als auch die etwas lauteren Töne. Es erklangen nicht nur bekannte traditionelle Winter- und Weihnachtslieder sondern auch neue Lieder, mit tieferem Sinn: „Lass mich deine Kerze sein“.

Das Strahlen auf den Gesichtern der Kinder und Lehrerinnen unterstrich die Aussage des Buches: Weihnachten ist wie ein Kerzenlicht. Sicherlich werden Tonis Geschichte und die Lieder des Buches die Eichendorffschüler durch die Adventszeit begleiten und noch einige Male montags beim gemeinsamen Singen im Advent zu hören sein. Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Borchert-Seng, die diese Lesung zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht hat.

OKTOBER 2014

 

2. HANDBALLAKTIONSTAG DER HSG ROTTWEIL FÜR DIE 2. KLÄSSLER

 

Am Freitag, den 24.10.2014 lernten alle Kinder aus den zweiten Klassen die Sportart Handball kennen.

Die Organisation des handballspezifischen Sportunterrichts übernahm Dennis Huber mit seinen zehn fleißigen Helfern der HSG Rottweil.
Bälle fangen, werfen, zielen, treffen, laufen, spielen, lachen. An sechs Stationen konnten die Kinder ein AOK-Handball-Spielabzeichen ablegen.

SEPTEMBER 2014

 

EINSCHULUNGSFEIER UNSERER NEUEN 1. KLÄSSLER

 

Am Samstag, den 20.09.2014 war er endlich da, der langersehnte Tag: die Einschulungsfeier in der Eichendorffschule Rottweil.

Nach den Gottesdiensten, die je von einem evangelischen und einem katholischen Kindergarten mitgestaltet wurden, trafen die Erstklässler mit ihren Eltern, Geschwistern und Gästen in der Turnhalle der Eichendorffschule ein.

50 Erstklässler wurden von der Schulgemeinschaft im Rahmen einer stimmungsvollen Einschulungsfeier begrüßt.

Nach einer kurzen Ansprache der Rektorin Mirjam Storz lauschten die Schulneulinge gebannt der Darbietung des Musicals „Herzlich Willkommen, Sternenkind“.  Unter der Leitung  von Frau Raffoul, Frau Boras und Frau Geier präsentierten voller Stolz die Kinder der Klasse 2c ihr Musical. Während Herr Vöhringer am Klavier den Ton angab, wurde das Musical von einigen Schülern der Achertschule Rottweil technisch unterstützt, ein Mädchen war die Leserin.

In einer ersten kleinen Unterrichtsstunde haben dann die Schulanfänger von ihren Klassenlehrerinnen ihre Klassenräume gezeigt bekommen. Erste Klassenfotos wurden mit den neuen Klassenlehrerinnen geschossen.

Die Schulleiterin erläuterte in Ihrem zweiten Teil der Rede an die Eltern, wie Sie sich zukünftig die Zusammenarbeit vorstellt und welche Eigenschaften unbedingt notwendig sind, damit diese Kooperation auch gelingt. Dabei wurde Sie pantomimisch unterstützt durch die Schüler Laura Koziol und Raven Wenzler, die die Eltern in ganz hervorragendem Spiel auf die „ Sprünge“ halfen.

Große Aufregung dann, als die Eltern ihre stolzen Schulkinder mit ihren großen Schultüten wieder in Empfang nehmen konnten. Im Anschluss hatten nun alle die Gelegenheit sich im Einschulungscafé  kennenzulernen, bevor im Familienkreis weiter gefeiert wurde.

Besonderer Dank gilt auch dem Elternbeirat der Schule und dem Förderverein FREd mit Teams, welche sich um das leibliche Wohl kümmerten und die neuen Erstklässler mit einem Willkommensgeschenk begrüßten.

Die Eichendorffschule freut sich auf die neuen Schulkinder und wünscht ihnen einen schönen Start!