KURSE DER HECTOR-KINDERAKADEMIE AN DER EICHENDORFF-SCHULE ROTTWEIL

Die Hector-Kinderakademie im Landkreis Rottweil, gemeinsam getragen von den Städten Oberndorf, Schramberg, Sulz und Rottweil, sorgt dafür, dass Kinder mit besonderen Begabungen außerunterrichtlich durch Zusatzangebote gefördert werden können.

 

Die Angebote der Hector-Kinderakademie laufen außer an der Eichendorff-Schule in Rottweil auch an der Karl-Wider-Schule in Oberndorf, an der Graf-von-Bissingen-Schule in Schramberg und an der Grund- und Werkrealschule in Sulz.

 

Einsicht in die aktuellen Kursangebote finden Sie unter folgendem Link:

 

http://hector-kursmanager.de/Kursliste

 

Detaillierte Informationen zur Hector-Kinderakademie

finden Sie ganz unten.

 

Hier zunächst einmal einige Eindrücke

aus unseren Kursen:

KURSE IM SCHJ. 14/15

ZUSAMMENBAUEN EINER ARMBRUST AUS MASSIVEM HOLZ

 

An mehreren Samstagen im November und Dezember 2014 konnten Kinder an der Eichendorff-Schule wieder in einem 2-stündigen Kurs einen Bausatz aus massivem Holz zu einer Armbrust zusammenbauen. Mit dieser Armbrust kann man über einen Gummizug Flaschenkorken über mehrere Meter hinweg treffsicher auf Ziele schießen, wie beispielsweise auf Büchsen - oder auf jenen geschichtsträchtigen Apfel von Wilhelm Tell.

 

Die Kinder lernten dabei handwerkliche Grundfertigkeiten und Fachbegriffe wie bündiges Leimen, nageln, schrauben, schleifen, ausrichten, ..., erhielten beim Bauen Einsicht in das Zusammenwirken funktionstechnischer Einzelteile, insbesondere das Funktionieren einer einfachen Abzugsmechanik und schulten beim anschließenden Schusswettbewerb die Koordination ihrer Sinne, vor allem die Technik des richtigen Zielens.

 

Auch manche Eltern blieben dabei und staunten, wie so etwas mit Kindern an einem Samstagmorgen in nur zwei Stunden umzusetzen war.

 

Jedes Kind kam schließlich stolz und voller Tatendrang zu seiner  eigenen, selbstgebauten Armbrust, hatte schon beim Bauen einen riesigen Spaß und selbst so mancher Elternteil wird sich dieses Ding mal schnappen, um im Verein oder auf einer Party einen Schusswettbewerb zu starten. 

 

Dieser Kurs findet auch im nächsten Schulhalbjahr wieder statt.

 

Darüberhinaus kann dieser Kurs für alle Interessierten auch unabhängig von der Hector-Kinderakademie an unserer Schule besucht werden. Näheres siehe unter folgendem Link:

 

Außerschulisches Technikangebot für alle Interessierten:

"Zusammenbauen einer Armbrust zum Korken schießen."

 

KURSE IM SCHJ. 13/14

SPRACHFORSCHERWERKSTATT

 

Zu der Sprachforscherwerkstatt im Rahmen der Hector-Kinderakademie kamen am Samstag, 11.01.2014 insgesamt 14 Kinder aus dem gesamten Landkreis Rottweil. Gespannt erwarteten die Sprachforscher den Workshop, in dem die deutsche Sprache erforscht, mit Worten gezaubert, mit Sprache, Reimen, Gedichten und Geschichten gespielt werden sollte.

Den Einstieg bildete die lustige Geschichte des Wechstabenverbuchsler, einem Herrn, der die Wörter verdrehte. Die Schüler scheuten keine Mühe, die Wörter wieder richtig herumzudrehen und hatten jede Menge Spaß daran, selbst aktiv zu werden. Sie erforschten auch Synonyme, Reime sowie Teekesselchen. Guten Anklang fand auch das Gedicht „Der Faden“ von Josef Guggenmos, dessen Inhalt praktisch mit Seilen umgesetzt wurde. Zum Abschluss hatten die Schüler Gelegenheit, vielfältige Spiele rund um das Lesen, Buchstaben und Sprache auszuprobieren. Sowohl die Kinder als auch die Leiterinnen des Workshops, Annette Dangel und Sonja Schick, waren begeistert und verdient erhielten die Sprachforscher am Ende ihre Teilnehmerurkunden.

BAUEN UND KONSTRUIEREN

 

Am Samstag, den 09.11.2013 fand in der Eichendorff-Schule wieder das Kursangebot Bauen und Konstruieren statt.

 

Nachdem die Kinder ihr Wissen über große und berühmte Bauwerke von der Antike bis heute ausgetauscht hatten, ging es tatkräftig ans eigene Tüfteln und Planen. Von der Musikmaschine über Autos und einer elektrischen Stadt erstreckte sich die Bandbreite der Erfindungen.

COMPUTER WERKSTATT

 

Mit Begeisterung übten sich 6 Kinder in der neuen Computerecke in der Eichendorff-Schule in die Textverarbeitung ein. Die Möglichkeiten des Computers kennen zu lernen in einem vierteiligen Kurs, insbesondere auch die gestalterischen Möglichkeiten dieses Mediums auszuloten, faszinierte die Schüler. Jedes Kind erstellte eine persönliche und individuelle Power Point Präsentation.

Fotos wurden bearbeitet, Gedichte geschrieben, eigene Bilder entworfen, Tabellen erstellt , Visitenkarten geschrieben und Cliparts eingefügt. Auch der Umgang mit dem Internet war ein Thema. Am Ende hatte jedes Kind den Computerführerschein erworben und ein eigenes Buch erstellt.



WINTERWARM

 

Bei diesem Kurs in der Eichendorff-Schule war das Thema „Winterwarm“. Mütze, Schal und Handschuhe aus Fleecestoff konnten von den 11 Kindern selbst angefertigt werden. Unter Anleitung der Kursleiterinnen Frau Karrais und Frau Sütterle wurden die Teile dafür zugeschnitten und zusammengenäht. Bei den vielen verschiedenen Stoffen viel die Auswahl schwer! Mit einer neuen Winterausstattung und der Teilnehmerurkunde gingen die Kinder nach zwei Nachmittagsveranstaltungen nach Hause. 

KONSTRUIEREN UND BAUEN

 

Im Kurs „Konstruieren und Bauen“ kamen die Werkler und Tüftler unter der Leitung von Annette Dangel und Sonja Schick zum Zug. Als Einstieg bekam jedes Kind eine Erfindertüte mit verschiedenen Gegenständen und durfte damit etwas erfinden, wobei tolle Ideen zum Vorschein kamen. Anschließend musste eine Gemeinschaftsaufgabe gelöst werden, bei der eine Brücke aus Schachteln gebaut werden musste. Zu verschiedenen Problemstellungen bzw. Geschichten galt es danach aus Lego-Education-Bausätzen Gefährte zu bauen, die bestimmte Eigenschaften auswiesen. Mit Feuereifer gingen die Kinder als nächstes in der Werkstatt an die Arbeit und bauten aus Holz und anderen Utensilien die unterschiedlichsten Fahrzeuge. Den Abschluss bildete das Bauen nach Anleitung mit kleinen Legobausteinen. Nach diesem abwechslungsreichen Vormittag waren alle Kinder stolz auf ihre Bauwerke und hatten Lust bekommen, auch weiterhin zu bauen und zu konstruieren.



ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUR HECTOR-KINDERAKADEMIE

Die Städte Rottweil, Schramberg, Oberndorf und Sulz gehen neue Wege in der Förderung begabter Schüler. Mit Mitteln der privaten Hector-Stiftung in Höhe von 50.000 Euro und der Unterstützung des Kultusministeriums startet im Februar eine Kinderakademie mit naturwissenschaftlichen, musisch-kreativen und sprachlichen Angeboten für alle besonders begabten Grundschulkinder im Kreis. Der offizielle Startschuss fiel am Dienstag, 1. Februar, in Rottweil.

Die Oberbürgermeister Ralf Broß aus Rottweil und Dr. Herbert O. Zinell aus Schramberg sowie die Bürgermeister Hermann Acker aus Oberndorf und Gerd Hieber aus Sulz unterzeichneten im Sitzungssaal des Alten Rathauses die dafür erforderliche öffentlich-rechtliche Vereinbarung. „Unser Kooperationsmodell fand beim Stiftungsrat wohlwollende Anerkennung“, freute sich Oberbürgermeister Ralf Broß. „Die Hector-Akademie im Landkreis Rottweil schließt eine Lücke bei der Begabtenförderung und ist das Ergebnis einer gelungenen interkommunalen Zusammenarbeit.“

Träger der „Hector-Kinderakademie im Landkreis Rottweil“ ist die Stadt Rottweil, Sitz der Geschäftsstelle ist Sulz. Mit insgesamt vier Standortschulen – der Eichendorff-Schule in Rottweil, der Graf-von-Bissingen-Schule in Schramberg, der Grund- und Werkrealschule Sulz a.N.-Empfingen-Vöhringen und der Karl-Wider-Schule Oberndorf – sind die Förderangebote auf den gesamten Landkreis dezentral verteilt und damit für alle Familien gut erreichbar.

Die Genehmigung der Fördergelder liegt bereits vor. Die jährlichen Mittel in Höhe von 50.000 Euro dienen insbesondere der Vergütung von Lehrkräften. Diese kommen aus den Schulen selbst, außerdem werden externe Dozenten an der Hector-Akademie lehren. Gedacht wird hierbei in erster Linie an geschulte Pädagogen wie Lehrkräfte von kooperierenden Musikschulen, Jugendkunstschulen oder Kinderuniversitäten, aber auch Vertreter aus Forschung und Wirtschaft. Auch die örtlichen Sport- und Kulturvereine sind eingeladen mitzuwirken. Zur Erstausstattung gewährt die Stiftung weiterhin 15.000 Euro für Sach- und Büromittel.

Die Hector-Kinderakademie steht allen besonders begabten, kreativen, interessierten oder motivierten Kindern im Landkreis offen. Die Klassenlehrer der Grundschulen werden ab Februar in Absprache mit den betroffenen Eltern in Frage kommende Kinder der örtlichen Schulleitung nennen, die die Anmeldung dann an die geschäftsführende Schulleitung in Sulz weitergibt. Das Kursprogramm startet noch im Frühjahr.

Kinderakademien sind ein freiwilliges zusätzliches Angebot im Rahmen der Begabtenförderung. Die Palette reicht von mathematisch-naturwissenschaftlichen Angeboten über musisch-kreative Themen bis hin zu Sprachangeboten, wie etwa Französisch oder auch Chinesisch. Geplant sind sowohl fortlaufende Kurse als auch einzelne Themenveranstaltungen. Die Hector-Kinderakademien haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Zielgruppe der Schüler, die über die Hochbegabtenförderung erreicht wird, auf weitere begabte Kinder zu erweitern. Auf diese Weise sollen rund zehn Prozent der Kinder eines jeden Jahrgangs angesprochen werden. „Begabungen kann man nicht früh genug fördern. Ich möchte dazu beitragen, dass Kinder ihre Talente entdecken und entwickeln können, um sie eines Tages für sich selbst zu nutzen, aber auch in die Gemeinschaft einzubringen“, betont der Stiftungs-Gründer Hans-Werner Hector. Vor diesem Hintergrund hat sich die Stiftung bereiterklärt, unter Trägerschaft des Kultusministeriums und der Kommunen Hector-Kinderakademien in Baden-Württemberg flächendeckend ins Leben zu rufen und deren Existenz finanziell nachhaltig zu sichern.

INFO: Interessierte Eltern können sich direkt an die Geschäftsstelle der Hector-Kinderakademie an der Grund- und Werkrealschule Sulz a.N.-Empfingen-Vöhringen unter Telefon 07454 / 2037 oder an eine der beteiligten Grundschulen wenden.

Hier geht es zur Homepage Der Hector-Kinderakademie.



Offizieller Startschuss in Rottweil (von links): Die Oberbürgermeister Dr. Herbert O. Zinell (Schramberg) und Ralf Broß (Rottweil) sowie die Bürgermeister Gerd Hieber (Sulz) und Hermann Acker (Oberndorf) unterzeichnen den Vertrag für die Hector-Kinderakademie.

Die Vertreter der beteiligten Schulen und Kommunen nach der Vertragsunterzeichnung im Alten Rathaus in Rottweil.